Links:

Das AKW-ADE Camp vor der BKW in Bern!

77 Tage campierten AKW-Gegener auf dem Pärkli vor dem Hauptsitz der BKW, der Betreiberin des AKW Mühleberg. Dann wurde das Camp von der Polizei geräumt. Doch die Aktivisten hinter AWK-ADE machen weiter.

Der Druck auf die BKW wächst, den bald 40-jährigen Schrottreaktor in Mühleberg endlich definitv abzuschalten.

Vor kurzen hat die BKW Mühleberg frühzeitig in Revision geschickt, da die Sicherheit offenbar nicht gewährleistet ist. Man wird sehen, ob es je wieder ans gehen darf!

 

Unsere Klimacampfreunde in Deutschland:

Internationales Klimacamp 2011: für ein lebenswertes Klima weltweit!

Vom 26.08. bis 04.09.2011 veranstalten Klima-Aktivist_innen ein gemeinsames Klimacamp am Braunkohletagebau Hambach bei Köln. Hier, im rheinischen Braunkohlerevier, verursacht der Energiekonzern RWE fast 10% des gesamtdeutschen CO2-Ausstoßes. Das Klimacamp lädt Aktive und am Klimaschutz Interessierte aus verschiedenen Ländern, Spektren und sozialen Bewegungen ein, an diesem Ort zusammenzukommen, um voneinander zu lernen und sich zu vernetzen.

Klima- und Energiecamp in der Lausitz

Dieses Jahr findet vom 7. bis zum 14. August ein Klimacamp in der Lausitz statt. Denn in Brandenburg beabsichtigt Vattenfall den Bau des ersten großtechnischen Kraftwerks zur Abscheidung und unterirdischen Lagerung von CO2 (Carbon Capture and Storage). Des Weiteren plant Vattenfall den bestehenden Tagebau Jänschwalde Nord zu erweitern, um noch mehr klimaschädliche Braunkohle zu verfeuern. Deswegen soll im Sommer 2011 ein Klimacamp vor Ort stattfinden.

Die Zeitschrift Zeitpunkt

 

 

 

 

 

 

Sein Motto hat der Zeitpunkt von Erich Kästner: «So geht es nicht mehr weiter, wenn es so weiter geht.»

 

Der Zeitpunkt will keine Fachzeitschrift sein, sondern über das berichten, worauf es ankommt, die Welt zu verstehen und seinen Weg zu gehen.

Die Energiegenossenschaft Schweiz

Das Startup-Projekt Helionauten hat sich als Ziel gesetzt die
Energie Genossenschaft Schweiz zu gründen. Ihre Vision:

Die Energie Genossenschaft Schweiz betreibt bis 2019 die grösste
fotovoltaische Fläche, verteilt auf viele, einzelne Hausdächer in der
Schweiz. Sie plant, baut und betreibt nach dem Prinzip der Solidarität
und individuellen Initiative kleine, dezentrale Solarkraftwerke.
Es besteht jedoch keine Verpflichtung zum Hauseigentum. Es sind alle willkommen, die ihren Teil zur Energiewende beitragen wollen!

Weitere Links: